Beckenbodentraining, Rückbildungsgymnastik, Inkontinenz, Sport nach der Schwangerschaft

Beckenbodentraining

Für eine stabile & kräftige Körpermitte

Aufgaben & Funktionen des weiblichen Beckenbodens

Ein solider Beckenboden ist die Basis für unseren aufrechten Gang und den reibungslosen Ablauf aller Muskelbewegungen unseres Körpers. Dieses Wunderwerk der Evolution, welches den perfekten Kompromiss zwischen Stabilität und Öffnungsmöglichkeiten bildet, lassen wir allzu häufig aus unserem Blickfeld verschwinden. 
Ein aufgerichtetes Becken, welches sich bei starker Beckenbodenmuskulatur automatisch ergibt, sorgt dafür, dass die Organe mehr Raum und Halt haben und auch die Atmung freier ist. 
Die Beckenbodenmuskulatur ist mit unserem gesamten Körper vernetzt. Eine starke Beckenbdondenmuskulatur bedingt automatisch eine Aufrichtung, ein physiologisches Gangbild und einen höheren Muskeltonus in fast der gesamten Muskulatur. 
Durch die Vernetzung des Beckenbodens mit der autochthonen Rückenmuskulatur, den Beinmuskeln, den Bauchmuskeln und der gesamten Rumpfmuskulatur schützt ein starker, aktiver Beckenboden uns vor Verletzungen und ist bei jeder Bewegung mit aktiv. Bei plötzlicher Druckerhöhung (z.B. Springen oder Niesen) reagiert er reflektorisch und hält gegen den Druck. Er ist verantwortlich für die Harn- und Stuhlkontinenz und sorgt für ein erfülltes Sexualleben. 

Beckenbodentraining, Inkontinenz, Rückbildungsgymnastik, Schwangerschaft,

Wann ist Beckenbodentraining sinnvoll?

  • Präventiv vor der Geburt
  • In der Schwangerschaft
  • Nach der Geburt (Rückbildung)
  • Bei Geburtsverletzungen (Dammriss, Scheidenriss, …)
  • Bei Inkontinenz (Blase / Darm) durch Husten & Niesen
  • Bei erhöhtem Harn- oder Stuhldrang
  • Bei sexuellen Beschwerden (z.B. Schmerzen bei Geschlechtsverkehr, …)
  • Bei Schmerzen am Becken / Beckenboden
  • Bei Schweregefühl oder Fremdkörpergefühl
  • Bei Rektusdistasen

Das funktionelles Beckenbodentraining  

Wie jeder andere Muskel auch kann man den Beckenboden mit bestimmten Übungen gezielt trainieren. Beckenbodentraining ist nicht erst dann empfehlenswert, wenn sich bereits Beschwerden bemerkbar machen, sondern sorgt auch vorbeugend für eine Kräftigung des gesamten Körpers. Beckenbodentraining ist ein sehr sanftes Training, bei dem es nicht auf Leistung, sondern auf das Körpergefühl ankommt.

Das Beckenbodentraining erfolgt durch bestimmte Übungen – zu denen auch Atem- und Lautübungen gehören – reaktiv. Durch diese besondere Methode lernt der Beckenboden wieder unbewusst und unwillkürlich zu reagieren und seinen Anforderungen zur Kontinenzsicherung auf natürliche Weise gerecht zu werden. Dieses entspricht der natürlichen Funktion des Beckenbodens, die durch die Methode des Tanzberger Konzeptes trainiert und wieder in Harmonie gebracht wird. Anwendungsgebiete sind z.B.: - Rückbildungsförderung und Beckenbodenstärkung nach der Geburt - Organsenkungen - Inkontinenz - nach urologischen oder gynäkologischen Operationen - bei chronischen Rückenbeschwerden – insbesondere des unteren Rückens -, hinter denen sich oft ein insuffizienter Beckenboden verbirgt.

Beckenbodentraining in Wels Pia Gottinger, Rückenschmerzen nach der Geburt, Rückbildung der Bauchmuskulatur
Beckenbodentraining in Wels Pia Gottinger, Rückenschmerzen nach der Geburt, Inkontinenz, Rückbildung
Beckenbodentraining in Wels Pia Gottinger, Rückenschmerzen nach der Geburt, Rückbildung der Bauchmuskulatur